Artikelformat

Blog-Stöckchen gefangen!

Nachdem mein Blog letztens für den #LiebsterAward nominiert worden ist, nun das: Autorin Sabine Schäfers wirft mir ein Blog-Stöckchen zu und stellt mir weitere 10 Fragen.

Die beantworte ich auch natürlich gern, liebe Sabine! Vielen Dank. :)

1. Hund oder Katze? Oder was?
Ich habe Angst vor Hunden und bin allergisch gegen Katzen. Geckos finde ich aber total süß! Als ich in Indien gelebt habe, saßen immer welche an der Decke. Und wenn man zu nah an sie herangekommen ist, sind sie schnell weggelaufen … das sieht so süß aus, wie die beim Laufen wackeln. :D

2. Brauchst du für deine Arbeiten eine Muse?
Es passiert selten, dass ich mich hinsetze und dann überlege, was ich zeichnen, malen oder schreiben könnte. Meist habe ich erst die Idee, durch einen Film, durch die Nachrichten, durch Freunde usw., und dann lege ich los. Was ich brauche, ist jemand, der mir gelegentlich einen Arschtritt gibt, damit ich Dinge auch fertig mache. Das ist die Art von Muse, die ich brauche. ;)

3. Könntest du eher auf deine Fantasie verzichten oder auf deinen Geschmacks- und Geruchsinn?
Es gibt Menschen, die behaupten, ich hätte sowieso keinen Geschmackssinn. :) Mir ist oft wichtiger, was für ein „mouth feeling“ (= Mundgefühl) ein Essen hat, als wie es gewürzt ist. Von daher denke ich, dass ich getrost auf Geschmack- und Geruchssinn verzichten könnte.

4. Was fällt dir spontan zu “zitronengelbe Tupfen” ein?
Ein weißer Frühstücksteller, auf dem zuvor eine Scheibe Brot gelegen hat, das mit Zitronenmarmelade bestrichen war, die durch das Brot durchgetropft ist.
Die Großversammlung der Zitronenfalter, die jährlich im Zeltlager auf Neuwerk stattfindet.
Ein Stillleben von Tequila-Gläsern, die mit Zitronenscheiben bedeckt sind, von oben betrachtet.
Lemonbits, die mit zitronengelber Farbe malt und dabei wieder vergisst, die Ärmel hochzurollen.
Das Wachs einer zitronengelben Kerze auf einem Blatt Papier, woraus man dann gelbe Marienkäfer zeichnen kann.

5. Wann wäre der perfekte Zeitpunkt für einen zehnminütigen Monolog? Hättest du Publikum?
Hm, ich schaue mir total gern diese „commencement speeches“ (= akademische Abschlussreden) von Autoren an. J.K. Rowling zum Beispiel hat in Harvard eine wundervolle vor den Absolventen gehalten und Neil Gaiman hat in der University of Philadelphia über Kunst gesprochen.
So eine inspirierende Rede würde ich gerne mal halten, wenn ich erfahren und weise genug bin, um Jüngeren eine wertvolle Botschaft mitgeben zu können. Aber vermutlich erwartet man da mehr als zehn Minuten.

6. Singst du beim Radiohören im Auto manchmal lauthals mit?
Immer. Leider auch, wenn ich den Text nicht kann.

7. Jemand, den du nicht magst, bewundert aufrichtig eine deiner Arbeiten. Freust du dich darüber?
Natürlich. Ein Kompliment ist ein Kompliment und das weiß ich zu schätzen. Man muss sich persönlich nicht immer mögen und kann trotzdem die Arbeiten des anderen gut finden.

8. Jemand, den du liebst, ignoriert deine Arbeiten. Ärgert dich das?
Jein. Jeder hat seinen Geschmack und wenn jemand mit meiner Arbeit nichts anfangen kann, dann ist das okay. Ich fände es schade und wäre vielleicht etwas traurig, aber verärgert wäre ich darüber nicht.

9. Welche Veranstaltung würdest du gerne mal als geladener Gast erleben? Welche (fiktive oder reale) Persönlichkeit wünschst du dir als Sitznachbarn?
Ich habe zu Schulzeiten immer die Nacht durchgemacht, um die Oscar-Verleihung zu schauen. Da wäre ich gern mal dabei! Ich kann mir gut vorstellen, zwischen Ellen DeGeneres und Jennifer Lawrence zu sitzen. Ich denke, da gibt es eine Menge zu lachen an dem Abend.

10. Wo würdest du für dein Leben gern mal frühstücken?
Bei Tiffany’s.


So, das waren meine super schlagfertigen Antworten! Nun geht es daran, zehn weitere Blogs zu nominieren und mir meine eigenen Fragen auszudenken. Oje! Na, gebt mir noch ein bisschen Zeit dafür. ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.