Artikelformat

Der 27. Braunschweiger Nachtlauf und ich (… nicht)

Braunschweiger Nachtlauf  2013Er wird offiziell auch der 27. Volksbank BraWo Nachtlauf genannt. Gemeint ist eine Veranstaltung an einem Juni-Freitag im schönen Braunschweig, bei der bis Mitternacht verrückte Menschen durch die Innenstadt laufen. Auf abgesperrten Strecken natürlich, mit jubelndem Publikum.

Am 7. Juni 2013 – also morgen – ist es wieder soweit!

Und ich bin gut vorbereitet.

Kurz zur Erinnerung: Ich habe am 25. April 2011 überhaupt erst mit dem Joggen angefangen (Blogpost). Damals war das Ziel, innerhalb von 8 Wochen zu erreichen, 30 Minuten am Stück laufen zu können. Ich habe länger als 8 Wochen gebraucht, aber abgesehen davon kann ich einen Haken an die Challenge machen.

Ein Jahr später, am 29. Juni 2012, habe ich am 26. Braunschweiger Nachtlauf teilgenommen. Und zwar (meinem Trainigsstand entsprechend) an einem der kürzeren Läufe: 3,2 km. Auch hier ein Haken dran – geschafft in ca. 21 Minuten!

Dieses Jahr wollte ich es wissen.

Schaffe ich es, den mittleren Lauf von 6,2 km in einer okayen Zeit von sagen wir mal 45 Minuten zu absolvieren?

\o/ KLARO! \o/

(Ähm, nee, doch nicht. Dazu gleich mehr …)

Ich habe trainiert, ich wurde im Park gecoacht, ich habe sogar bei einer Verlosung 6 Monate Gratis-Mitgliedschaft im Braunschweiger Fitnessloft gewonnen … und genutzt! Gelegentlich habe ich meinen iPod (mit Fitness-App) meine Lauf-Workouts mitzählen lassen.

Hier das Ergebnis:

Die roten Balken zeigen die Strecken, die ich gelaufen bin (rechte Skala). Jawoll, ich habe letzte Woche die 7 km geknackt!
Der blaue Graph zeigt die Dauer, die ich am Stück gelaufen bin (linke Skala).

Wer sich die letzten Einträge anschaut, sieht: Ich bin nah dran an meinem Ziel. Ich brauche ca. 48 Minuten für 6,2 km. Sehr cool! (Entschuldigt das Eigenlob.)

Und doch bin ich so weit weg.

Warum?

Lemon wird zum Hulk

Aus: lemonbits: Super Puff Mädchen in Gefahr – revised

Weil seit Wochen – was sag ich: MONATEN!!! – der verdammte Nachtlauf ausgebucht ist. Es war kein Reinkommen mehr. Egal welche Strecke.

Ich werd zum Hulk.

Aber gut. Es gibt andere Läufe. Zum Beispiel den durch den Park. Allein. An der Hundewiese vorbei. Ohne Nummer.

Wichtig ist doch nur, dass man seine Ziele erreicht, gesund und fit ist und … nackt gut aussieht. ;)

someecards.com - I don't exercise to be healthy. I exercise to look sexy as fuck, naked.

Also rein in die Sportklamotten und iPod an! :D

P. S.: Ist jemand von euch beim Nachtlauf dabei? Erzählt mir, wie es war!

3 Kommentare

  1. Es geht doch bergauf und du fühlst wohl dabei, das ist die Hauptsache! Spaß muss es machen, alles andere ist zweitrangig.

    Und wenn du wirklich vieeel schneller werden willst, sollte vielleicht mal dein Trainingsplan überarbeitet werden.

    LG, Lena

    Antworten
    • Ja, das ist wohl wahr! :)
      Derzeit besteht mein Trainingsplan aus: Mal schauen, ob am Ende des Tages noch Zeit zum Laufen übrig bleibt. (Der Fluch der Selbstständigen.)
      Wie sollte so ein Trainingsplan am besten aussehen?

      Liebe Grüße
      Lemon

      P. S.: Ich mag euren „Vienna We Run“-Blog!

      Antworten
  2. Pingback: Der 27. Braunschweiger Nachtlauf und ich (… nicht) | lemonbits

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.