Artikelformat

Good-bye, GameDuell

Ich bin seit über 6 Jahren Mitglied bei GameDuell – einer Online-Spiele-Plattform, bei der man gegen richtige Menschen um richtiges Geld spielen kann.

Das Prinzip ist ganz einfach: Man kann täglich ein Gratis-Spiel spielen und wenn man gegen den Joker gewinnt, hat man 50 Cent Spielgeld, die man in einem richtigen Duell (soll heißen: gegen einen anderen Spieler) setzen und in richtiges Geld umwandeln kann. Wenn man meint, dass man genügend Geld gesammelt hat, kann man es sich auf sein Bankkonto auszahlen lassen, abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 1 Euro.

Das habe ich seit 2007 sehr regelmäßig gemacht. Sogar, als ich längere Zeit im Ausland war. So konnte ich mir während des Backpackens durch Australien immer wieder ein paar Euros auszahlen lassen und die Miete des Hostels bezahlen.

Natürlich habe ich auch mal Spiele verloren – doch generell habe ich in dem Zeitraum mehr Geld eingenommen als ich je eingezahlt habe. Und das waren damals vielleicht 10 Euro, um anfangen zu können, wenn ich mich richtig erinnere.

Doch jetzt ist Schluss mit GameDuell!

Warum ich nach all der Zeit aufhören will? Seit ich nicht mehr als Backpacker durch die Lande tingele, sondern ein regelmäßiges und ausreichendes Einkommen habe, neige ich dazu, riskanter zu spielen. Es geht mir nicht mehr darum, wirklich Geld zu verdienen und das Reisebudget damit aufzustocken. Es geht um den Spaß, um die Herausforderung und um den Nervenkitzel … vermutlich geht es sogar auch einfach um die Routine, denn ich habe mich schon so lange morgens gleich als erstes bei GameDuell eingeloggt, wenn ich meinen Frühstückskaffee getrunken habe. Oder zwischendurch mal im Büro, wenn ich mich vor einer anderen Aufgabe drücken und lieber prokrastinieren wollte. (Dass ich mich als Selbstständige nicht vor Aufgaben drücken kann, lassen wir mal beiseite.) ;)

Daher habe ich auch schon seit langem keine Auszahlung mehr getätigt – alles, was ich gewonnen habe (mein GameDuell-Konto hatte zeitweise sogar über 200 Euro gezählt), habe ich auch wieder gesetzt. Die Verlockung dazu ist groß, denn je höher der Einsatz, desto höher auch der eventuelle Gewinn. Doch leider habe ich genau bei diesen Spielen immer verloren. (Ein Schelm, wer böses dabei denkt?)

Als es zum Jahreswechsel in allen Medien um die guten Vorsätze für’s neue Jahr ging, kam mir die Idee. (Ich hatte es vorher tatsächlich nie in Frage gestellt.) Machen diese kleinen GameDuell-Spiele wirklich noch so viel Spaß? Ist es überhaupt Spaß oder ist es schon eher ein Zwang – vielleicht sogar eine Spielsucht? Ist es die Zeit, die ich investiere, wert? Lassen sich die täglichen 5-30 Minuten nicht besser verbringen?

Seit Dienstag die Freispiel links liegen gelassen - oha!

Seit Dienstag die Freispiele links liegen gelassen – oha!

Ich denke nicht, dass ich süchtig bin …

Aber ich denke schon, dass ich die Zeit besser nutzen kann. Zum Beispiel mit Sport, mit zeichnen, mit schreiben, mit bloggen. (Mit Plants vs. Zombies spielen …?) ;)

Also habe ich seit dem 7.1. bewusst die Freispiele verstreichen lassen. Heute habe ich ein letztes Mal eine Auszahlung gemacht. Ich habe alles von meinem Spieler-Konto gekratzt (GameDuell gratulierte mir sogar, dass ich in letzter Zeit sehr aktiv gewesen sei) und die ganzen 22,76 Euro auf mein Bankkonto überweisen lassen. Nun habe ich noch 50 Cent Spielgeld übrig.

Aber ich werde – sobald das Geld auf meinem Konto ist – mein GameDuell-Profil einfach und eiskalt löschen. Mach’s gut, kleiner Joker!

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. :)

Freiheit!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.