Kategorien
Lesen

Die Rätselarten im Spielbuch »Die Monstertrickserin«

Mein Rätsel-Spielbuch »Die Monstertrickserin« ist nun schon seit sieben Monaten veröffentlicht und neben ganz viel positivem Feedback – über das ich mich riesig freue!!! – höre ich immer wieder eine bestimmte Rückmeldung:

»Die Rätselauswahl könnte etwas vielseitiger sein.«

»Jein!«, möchte ich dann gerne antworten. Einerseits weiß ich (und habe auch bewusst in Kauf genommen), dass es einigen Lesern etwas zu zahlenlastig ist. Andererseits gibt es durchaus eine gewisse Vielseitigkeit in den Rätselarten: Rechnen, Logik, Zahlenfolgen, Fremdwörter und -sprachen, Erinnerungsvermögen, Zahlencodes, Welches Wort passt nicht in die Reihe, ergoogelbares »Nerd-Wissen«, Buchstabensalat … Genau genommen wiederholt sich nur einmal eine einzige Rätselart (und auch nur weil ich es witzig fand, die Protagonistin mit dem »Hamsterball« zu ärgern), alle anderen Rätsel sind einzigartig.

Ich gebe aber zu, dass sich einige Rätsel recht ähnlich sind und man zum Beispiel sowohl bei Zahlenfolgen als auch dem Logikrätsel rechnen muss oder dass man keinen großen Unterschied sieht, ob man ein deutsches Wort bekommt und das passende Fremdwort herausfinden muss oder umgekehrt. (Aber es ist nicht dasselbe – da bin ich penibel!)

Trotz allem würde ich die Rätselarten in »Die Monstertrickserin« nicht ändern wollen, denn ich habe mir etwas dabei gedacht.

Warum die Rätsel im Spielbuch so sind, wie sie sind